Wo Samen fallen

"Wo Samen fallen" in Aarau und Umgebung

Das Projekt "Wo Samen fallen" wurde 2017 gestartet als Teil eines transdiziplinären Forschungsprojektes des Zurich Basel Plant Science Centers und der HSR Rapperswil. Das Pilotprojekt ist  abgeschlossen.

 

In Aarau und Umgebung wurde das Projekt 2019 unter der Leitung des Naturama Aargau und der Umweltfachstelle Aarau lanciert.

 

Im Frühling 2019 wurden während einer Standaktion in der Aarauer Altstadt und im Naturama für das Projekt Pflanzkisten verteilt. 40 Standorte dieser Kisten wurden online eingetragen und die meisten sogar mit mindestens einem Foto ergänzt. Bei 15 Kisten wurde der Entwicklung der Pflanzen in der Kiste bis zum Abschlussanlass am 31. August 2019 mit Fotos dokumentiert. In 9 Kisten ist nichts gewachsen. In den anderen Kisten wuchsen Pflanzen wie das Weideröschen, das Rispengras und das Gartenlöwenmäulchen. Die Mehrheit der identifizierten Pflanzen haben Samen, die über den Wind verbreitet werden. Aber auch Samen mit anderen Verbreitungsmethoden kamen in die Kistchen. Wie beispielsweise das Gartenlöwenmäulchen, dessen Samen durch Ameisen verteilt werden. Neophyten wurden keine nachgewiesen. Über die Entwicklung in den übrigen Pflanzkisten ist wegen der lückenhaften Dokumentation keine Aussage möglich. Wegen den wenigen Kisten, deren ungleicher geografischer Verteilung und weil nicht sicher ist, ob angetragene Samen in den Kisten liegen blieben, lässt sich nicht auf die Biodiversität der Umgebung zurückschliessen.

 

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Flora in den Kistchen im Laufe der nächsten Jahre entwickeln wird. Welche Samen sind 2019 angetragen worden und werden im Frühling keimen? Fotos von zu identifizierenden Pflanzen können an hotlinenatur@naturama.ch geschickt werden.

Wilde Nachbarn StadtNatur
Träger und Partner